REMONDIS Global Website

REMONDIS Global Website

Button für Menü
REMONDIS Global Website // Deutschland

Anlage für Feinsortierung gemischter Kunststoffe offiziell eröffnet

RE Plano GmbH erweitert seine Kompetenz für innovatives Kunststoffrecycling im Lippewerk

Lünen. Am heutigen Vormittag nahm die RE Plano GmbH gemeinsam mit der REMONDIS Elektrorecycling GmbH eine neue Feinsortieranlage für gemischte Kunststoffe in Betrieb. Am Hauptstandort der REMONDIS-Gruppe im Lippewerk in Lünen werden künftig gemischte Kunststoffe zur weiteren Verarbeitung und -veredelung sortenrein getrennt. Das beim Elektro- und Elektronikaltgeräterecycling anfallende Stoffgemisch der Sammelgruppe zwei wird durch eine mehrstufige Verarbeitung in die Kunststoffe Polystyrol (PS), Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) und Polyolefin (PO) separiert. „Wir haben auf diese Weise eine ideale Lösung geschaffen, die anfallenden Wertstoffe werkintern zu verarbeiten, um einerseits auf die herausragende Infrastruktur des Lippewerkes aufzubauen und andererseits die jeweiligen Aufbereitungsprozesse aus ökonomischer Sicht zu optimieren“, erklärt Gerhard Jokic, Geschäftsführer der REMONDIS Elektrorecycling GmbH. Anschließend werden die Kunststofffraktionen aufbereitet, veredelt und der kunststoffverarbeitenden Industrie als hochqualitative Granulate wieder zur Verfügung gestellt. „Wir stärken mit der einhergehenden erhöhten Kompetenz im Bereich Kunststoffsortierung unsere Position im Markt und können zudem zusätzliche Absatzwege für Kunststoffcompounds erschließen“, so Ralf Mandelatz, Geschäftsführer von REMONDIS Recycling. Der Bau der neuen Anlage repräsentiert die umfassende Weiterentwicklung und stetigen Bemühungen von REMONDIS in Richtung eines 100-prozentigen Kunststoffrecyclings.

 

Die RE Plano, als langjähriger Experte für die Veredelung, Aufbereitung und Compoundierung von Kunststoffen innerhalb der Unternehmensgruppe, nutzte für die Planung und den Bau der neuen Anlage bereits bestehende Kapazitäten sowie umfassendes Fachwissen. Das entwickelte Verfahren basiert auf einer zweistufigen Dichtetrennung mit anschließender Trennung mittels Nah-Infrarot, mit welchem die Anlage jährlich rund 10.000 Tonnen Material verarbeiten kann. Angrenzend an die Feinsortieranlage entstand auf der Grundfläche von etwa 4.800 Quadratmetern ein überdachtes Freilager für Eingangs- und Ausgangsmaterialien der neuen Sortieranlage sowie für den Betrieb der bestehenden Sortieranlage der RE Plano. Durch die neue Lagerfläche sind ein effizientes Mengenmanagement sowie die optimale Lagerung der Materialien sichergestellt. Die Lagerlogistik, sowie der Betrieb der neuen Anlage werden in das bestehende System der RE Plano integriert und mit eigenen Mitarbeitern ausgeführt.

 

Mit der neuen Anlage schließt REMONDIS eine weitere Lücke auf dem Weg zu einem vollumfänglichen Kunststoffrecycling. Weitere Maßnahmen auf politischer Ebene und auf Seiten der Produzenten sind erforderlich, um die stofflichen Recyclingquoten anzuheben und maximal auszuschöpfen. Hierzu zählen die Erweiterung der Ökodesignrichtlinie um den
Aspekt der rohstofflichen Effizienz sowie Anreize für den prioritären Einsatz von Recyclingrohstoffen. Im Bereich der öffentlichen Beschaffung plädiert REMONDIS gemeinsam mit dem BDE, Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V., für eine konsequentere Umsetzung der Grundlagen des Green Public Procurement. Mit der aktuellen Investition in optimierte Kunststoffsortierung und Verwertung ist REMONDIS auf der Ebene des stofflichen Recyclings einen wichtigen Schritt vorausgegangen.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen:

 

REMONDIS SE & Co. KG
Michael Schneider
Pressesprecher
Brunnenstraße 138
44536 Lünen
T +49 2306 106-515
E-Mail

    Presse – immer auf dem neuesten Stand

    Standorte – Europa und weltweit

    Bibliothek – bequemer Zugriff auf Broschüren und Videosequenzen

    Suche – auf schnellstem Wege alles finden

Diese Seite verwendet aktuelle Techniken, die in dem von Ihnen verwendeten Browser unter Umständen nicht korrekt angezeigt werden können.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet-Explorer oder weichen auf einen anderen Browser wie Chrome oder Firefox aus.
Schließen