Suche  Suche starten

Russland

Relaunch – eine Stadt verändert ihr Gesicht

Für REMONDIS ist das Gemeinschaftsunternehmen mit der Stadt Saransk bereits die fünfte PPP in Russland

Saransk kombiniert Städtebau und Wende zur Kreislaufwirtschaft

 

Restaurierte Einkaufsstraßen, renovierte Verwaltungsgebäude, neu angelegte Wohngebiete: Modernisierungen sind in vielen Städten an der Tagesordnung. Nur selten allerdings wird dabei so konsequent vorgegangen wie in Saransk. Mit immensem Engagement erarbeitet sich die Hauptstadt der Republik Mordowien ein komplett neues Stadtbild. Zum groß angelegten Prestigeprojekt zählen auch zeitgemäße Kreislaufwirtschaftssysteme, die gemeinsam mit REMONDIS realisiert werden.

 

Wer Saransk besucht, bewundert zunächst die Uschakow-Kathedrale, eine der größten orthodoxen Kirchen der Wolgaregion. Der in weiß und gold gehaltene Prunkbau ist neu. Im Jahr 2006 wurde er eingeweiht, pünktlich zum 365-jährigen Bestehen der Stadt. Die Kathedrale ist charakteristisch für den Veränderungswillen der 330.000 Einwohner zählenden Stadt. Überall ging es in den vergangenen Jahren voran. In einer umfassenden städtebaulichen Erneuerung wurden neue Häuserkomplexe errichtet, historische Gebäude wiederhergestellt und ganze Straßenzüge erweitert oder verschönert. 

 

 

Saransks Oberbürgermeister Vladimir Fedorovitch Suschkov engagiert sich für schnelle Fortschritte auf dem Weg in die Zukunft

Kräfte bündeln
Besonderen Wert legt die Stadtverwaltung auf den Ausbau und die Gestaltung der Wohngebiete. Sie sollen nicht nur unter architektonischen Aspekten überzeugen, sondern auch ein gepflegtes Erscheinungsbild bieten. Die effiziente Entsorgung der Haushaltsabfälle wird dabei als wichtige Voraussetzung gesehen. Um die kommunalen Vorstellungen bestmöglich umzusetzen, entschied sich Saransk für eine Kooperation mit REMONDIS. Gemeinsam wurde Anfang Juli 2011 die OOO REMONDIS Saransk gegründet, ein PPP-Unternehmen, an dem sowohl der Kommunalbetrieb Spezavtohozjajstvo Saranskoe als auch REMONDIS beteiligt sind. Nur wenige Wochen später, Anfang September, nahm die Gesellschaft den operativen Betrieb auf.

 

 


Schneller Aufbau der Infrastrukturen
Der Wandel von der Abfallwirtschaft zur Kreislaufwirtschaft ist erklärtes Ziel der Russischen Föderation. Als eine der ambitioniertesten Republiken der Gemeinschaft möchte Mordowien auch in diesem Bereich Zeichen setzen, insbesondere in Saransk, dem 650 km südöstlich von Moskau gelegenen Wirtschafts- und Wissenschaftszentrum der Region. Dementsprechend hat OOO REMONDIS Saransk in der Stadt die getrennte Sammlung über ein Zwei-Tonnen-System eingeführt. Die Kooperation mit REMONDIS bot dafür eine ideale Basis. Mit Unterstützung des westlichen Partners konnte der Containerpark schnell und budgetschonend auf Eurocontainer umgestellt werden. Zur Leerung wurden acht moderne Abfallsammelfahrzeuge angeschafft. Drei der neuen Fahrzeuge sind Frontlader, in der Russischen Föderation ein absolutes Novum.

 

In Vorbereitung sind Informationsinitiativen für Bürger, um die getrennte Sammlung vorzustellen. „Die Aufwertung der Stadt liegt den Einwohnern ebenso am Herzen wie der Stadtverwaltung und dem Oberbürgermeister Vladimir Fedorovitch Suschkov. Daher sind wir überzeugt, dass der Aufbau der neuen Strukturen erfolgreich ist und Saransk in Mordowien eine Vorreiterrolle einnehmen wird“, so Swetlana Bigesse, Generaldirektorin der OOO REMONDIS Saransk.

 

 


Fortsetzung folgt
Dass sich die Zusammenarbeit der Stadt mit REMONDIS zukunftsgerichtet ausbauen lässt, steht für alle Beteiligten außer Frage. So sind weiterführende Projekte bereits im Gespräch. Im zweiten Schritt möchte man dabei vor allem den Anlagenbereich auf Stand bringen, beispielsweise durch die Beteiligung von REMONDIS an der Sanierung der bestehenden und dem Neubau einer zusätzlichen Deponie. Nicht zuletzt wird es darum gehen, den Betrieb der Sortieranlage zu optimieren. Schließlich möchte Saransk die Anfänge der Kreislaufwirtschaft weiterfortführen und wertvolle Rohstoffe professionell zurückgewinnen. Mit Beratung und Finanzierung, aber auch mit Service und Technologie wird REMONDIS den neuen Partner nach Kräften unterstützen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Russland ist REMONDIS insbesondere im europäischen Landesteil stark vertreten.




Impressum | Disclaimer | Hotline: 0180 208 0 208 – 0,06 €/Anruf aus dem dt. Festnetz; Mobilfunk max. 0,42 €/Min.
© 2008-2014 REMONDIS AG & Co. KG